Skip to main content

Babys müssen schlafen lernen

In den ersten Lebensmonaten ist es für das Kind von besonderer Bedeutung, nahe bei Mama und Papa zu sein und sich richtig reinkuscheln in das eigene kleine Nestchen. Das ist das, was die kleinen Erdenbürger wünschen.

Babybetten richtig platzieren

Babyschlaf

Babyschlaf

Das Beistellbett Baby macht es den Eltern möglich, sich um ihr Kind zu kümmern, ohne das Schlafzimmer verlassen zu müssen. Das Baby schläft unmittelbar neben Mama und Papa. Praktischer kann es nicht sein, wenn das Baby gewickelt werden muss oder Hunger hat. Die Aufgaben rund um das Baby sind nachts schnell erfüllt und schon können Eltern und Kind entspannt weiterschlafen. Es gibt Eltern, die lassen ihr Kind im Elternbett schlafen, weil ihnen bekannt ist, dass ihr Baby für das Wohlbefinden noch ausreichend Geborgenheit und Nähe benötigt. Eine bessere Alternative dazu bietet das eigene kleine Bettchen – Das Beistellbett Baby.


Hebammen und Stillberater wissen, wie wichtig die erste Zeit für den Säugling ist und worauf es zu achten gilt. Dass ein funktionelles und alltagstaugliches Stubenbett zur Grundausstattung jedes Baby zählt, können sie bestätigen. Es beeinflusst das positive Schlafverhalten des Kindes, was dazu führt, dass auch frischgebackene Eltern den Schlaf bekommen, den sie brauchen.
Erst ab dem 6. Lebensmonat sind die Schlafphasen des Kindes ausgedehnter, bis dahin heißt es durchhalten und das Beste aus der jeweiligen Situation machen. Aber auch nach dem 6. Lebensmonat kann es vorkommen, dass Babys immer wieder aufwachen und sich in einem halbwachen Zustand befinden. Sie machen einen Schrei, bewegen sich nur kurz, um in die eigentliche Schlafposition zu finden. Bekannte Studien zeigen auf, Kinder, die im Beistellbett bei ihren Eltern übernachten, sind zufriedenere Kinder und schreien weniger. Der Abnabelungsprozess zum engen Kontakt der Mutter braucht Zeit und ein passendes Beistellbett für das Baby hilft dabei.

Co-Sleeping + original Beistellbetten

Co-Sleeping bedeutet, die Nächte von Eltern und Kind werden in unmittelbarer Nähe gemeinsam verbracht. Manche Eltern lassen das Kind lange Zeit bei sich schlafen, der Anbau an der eigenen Bettkante macht es möglich. Denn beim Co-Sleeping ist es wichtig, dass Nähe herrscht, aber zudem ist entscheidend, dass das Baby seinen eigenen Platz hat, in Form des Beistellbettes. Der Schlafraum sollte eine Zimmertemperatur von 18 Grad aufweisen. Der Tag- und Nachtrythmus muss erst von den kleinen Erdenbürgern gefunden werden. Eltern können dazu beitragen, um ihren Kind beim Durchschlafen behilflich zu sein, in dem sie die richtige Ausstattung wählen. Das fängt beim Stubenbett an und hört bei den Bettdecken auf. Entscheidend ist auch die Qualität von Lattenrost und Matratze.
Es ist wichtig mit dem Kind in der Nacht leise zu sprechen und gedämpftes Licht anzumachen. Meist hilft bereits eine streichelnde Hand oder ein sanftes Zureden der Eltern, dass das Baby wieder zurück zum Schlaf findet. Das Erlebte des Tages wird vom Kind nachts verarbeitet. Deshalb kann der Schlaf ab und an etwas unruhiger ausfallen.

Schlafrhythmus

Schlafrhythmus

Schlafrhythmus finden

Der Schlafrhythmus des Kindes muss erst gefunden werden, dabei helfen eingehaltene Schlafzeiten. Diese Zeiten sollten zwischen 19 und 21 Uhr festgelegt sein. Die Betten und auch die Matratzen sollen sich für die Kinder angenehm und kuschelig anfühlen. 1 Stunde vor dem Schlafgehen sollte nicht mehr herumgetobt werden. Eine ruhige Anschmiege-Zeit darf beginnen. Abendrituale sind jeden Tag zu wiederholen. Die Babys können wach sein, wenn sie in ihre Beistellbetten gelegt werden. Es folgt ein Gutenacht-Kuss und der Raum wird verlassen. Handelt es sich bereits um größere Kinder, so darf die Gute-Nacht Geschichte nicht fehlen.

Im Babybett schlafen

Wer am Tag viel schläft, der ist abends ausgeruht, deshalb ist darauf zu achten, dass der Nachmittagsschlaf 4 Stunden vor dem Einschlafen beendet ist. Wer keinen Mittagsschlaf halten möchte, der geht abends dafür früher ins Bett.
Baby- und Kinderbetten, die zum Reinkuscheln einladen, gibt es viele. Die bekanntesten Marken sind: Roba, Babybay, Piccino, Tobi, Alvi, Allnatura, Fabimax und Pinolino. All diese Betten decken die Bedürfnisse der kleinen Leute ab und helfen den Eltern sparen, wenn sie sich für ein kompaktes Beistellbettchen zu einem vernünftigen Grundpreis entschieden haben.

 


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*